Haltung & Pflege

Die norwegischen Waldkatze als reine Wohnungskatze gut geeignet. 

Da die Norweger sehr soziale, gesellige Katzen sind, sowohl auf den Menschen, als auch auf Artgenossen bezogen, ist es nicht gut, sie allein zu halten. Zwei sollten es schon sein.

Wenn die Möglichkeit besteht, ist es schön, wenn die Katze einen gesicherten Freilauf hat. Aber auch die reine Haltung im Haus ist in Ordnung, wenn genug Platz zum Spielen und Toben vorhanden ist und vor allem Möglichkeiten zum Klettern und Kratzen bestehen. 

 

Norwegische Waldkatzen brauchen keine besondere Fellpflege, in der Regel reicht einmal die Woche bürsten und kämmen aus. Dazu verwendet man am besten eine oder auch verschiedene Naturborsten-Bürsten, feingezahnte Kämme und bei Bedarf auch einen Pflegehandschuh zum leichten Entfernen loser Haare.

Einmal im Jahr, wenn im Frühjahr das Winterfell abgeworfen wird, sollte man auch bei den norwegischen Waldkatzen häufiger zu Kamm und Bürste greifen. 

Wichtige Gedanken

Bevor man sich ein kleines Kätzchen zulegt, sollte man sich folgende Fragen stellen:

Sind alle mit dem Einzug eines Kätzchens einverstanden?

Hat keiner eine Allergie gegen Tierhaare?

Wer versorgt das Tier? Wer füttert?

Wer kümmert sich um die Fellpflege?

Was machen wir, wenn wir in den Urlaub fahren?

Haben wir alle Kosten berücksichtigt?

Dann muss noch die Erstausstattung angeschafft werden und man sollte immer bedenken, dass eine Katze durchaus 15 Jahre leben kann.

Einzug ins neue Heim

Nachdem zuhause alles vorbereitet ist, holen Sie ihr Kätzchen vom Züchter ab. Zuhause angekommen, setzen Sie Ihren kleinen Liebling zunächst in die Katzentoilette und lassen ihn von dort aus die neue Wohnung erkunden. Normalerweise lebt sich ihr neues Kätzchen innerhalb von drei Tagen bei Ihnen ein. In dieser Zeit kann es sein, dass das Kätzchen nicht so viel frisst, füttern Sie zunächst das Futter, was auch der Züchter gefüttert hat. Nehmen Sie sich unbedingt viel Zeit zum Spielen und Schmusen, kleine Katzen toben sehr gerne, aber sie brauchen auch noch viel Schlaf. Bitte wecken Sie Ihren Liebling nicht auf, sondern warten, bis es von alleine wach wird.

Ernährung

Wenn man eine Ernährungsumstellung bei einer Katze durchführen möchte, dann ist es am einfachsten, wenn man zuächst eine kleine Menge des neuen unter das gewohnte Futter mischen. Die Mengen des neuen Futters einfach täglich erhöhen und dadurch langsam umstellen. 

Warum eine Katze aus einer seriösen Cattery?

Wenn man sich eine Rassekatze anschaffen möchte, sollte man stets darauf achten, eine seriöse Cattery auszuwählen. Seriös bedeutet, dass die Cattery einem anerkannten Zuchtverein angehört und als Zucht eingetragen ist. Dadurch ist der Züchter an Zuchtrichtlinien gebunden, was bedeutet, dass die Tiere regelmäßig tierärztlich betreut werden müssen, nur einen gewisse Anzahl an Würfen gemacht werden darf, Impfungen und Ungezieferbehandlungen usw. regelmäßig durchgeführt werden. Zudem kommt eine artgerechte Haltung und Pflege, die auch durch den Verein überprüft wird.

Natürlich hat die Katze dann auch ihren Preis - siehe "Was kostet eine Rassekatze?"

Adressen und Kontaktdaten kann man bei jedem Katzenverein erfragen.

 

Sicherlich findet man auch Anzeigen mit günstigeren Rassekatzen, aber leider stammen diese oft von Schwarzzüchtern oder Vermehrern, die keinem Verein angehören und ihre Kitten günstig anbieten. Dort wird oft auf Untersuchungen beim Tierarzt oder das Impfen der Tiere verzichtet. Auch die Haltung und Pflege ist oft nicht ausreichend genug.  Im ersten Moment spart man sicherlich, aber leider ist es oft so, dass die Freude nicht lange währt, da die Kitten meist unterernährt, verwahrlost und krank sind. Nicht selten kommen auch Sterbefälle vor.

 

Wer bei einem seriösen Züchter kauft, kauft eben auch ein gutes und gesundes Kitten, an dem es lange Freude hat.

 

Unsere Kitten sind beim Auszug

- etwa 13 bis 15 Wochen alt

- gechipt (Microchip zu Identifizierung)

- 2x gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche geimpft

- 2x gegen Leukose geimpft

- entwurmt und ungezieferfrei

- kastriert (Frühkastration)

 

 

Unsere Cattery wird regelmäßig tierärztlich betreut von:

Was kostet eine Rassekatze?

Wenn man sich zum Kauf einer Rassekatze bei einem seriösen Züchter entschieden hat, dann muss man mit einem Preis zwischen 600 und 850 Euro rechnen. Neben den Kosten des Züchters für die Haltung der Elterntiere und den Kosten der Aufzucht sind in der Regel alle erforderlichen (und auch gewünschten) Impfungen enthalten, das Tier hat ein tierärztliches Gesundheitszeugnis, ein Chip ist implantiert und das Kitten ist frei von Parasiten und Ungeziefer.

Ebenso sind die Elterntiere frei von Krankheiten, Parasiten und Würmern. Sie tragen keine vererbaren Krankheiten und sind komplett geimpft.

In unserer Cattery werden die Kitten frühkastriert abgegeben.

Zu jedem Kitten gibt es selbstverständlich einen Stammbaum, den Impfausweis und eine kleines Starterpaket dazu.

Wieviel kostet eine Katze im Jahr?

Ich habe versucht eine Kostenübersicht zusammenzustellen, was an Kosten für eine Katze im Jahr anfallen:

50 - 100 Euro Zubehör / Spielzeug

mind. 300 Euro Futterkosten

150 Euro Kosten für Katzenstreu

120 - 150 Euro Tierarztkosten

Hier sind aber nur die normalen Kosten aufgeführt und keine außergewöhnlichen Zusatzbedarfe, ebenso wenig die Anschaffungskosten und die Erstausstattung.

Wie sieht die Erstausstattung für eine Waldkatze aus?

Wenn man sich die erste Katze anschafft, sollte man sich folgende Dinge unbedingt anschaffen:

- Katzentoilette / Katzenstreu

- Näpfe für Futter und Wasser (Wasser sollte nach Möglichkeiten an mehreren Stellen im Haus zugänglich sein)

- ein Kratzbaum (stabil und hoch)

- eine stabile Transportbox

- Futter und Leckerli

- ein Kissen / ein Körbchen

- katzengeeignetes Spielzeug

- Kamm und Bürste für die Fellpflege